Mixi´s Plauderwelt

let's have some fun
Aktuelle Zeit: 21.04.2018 07:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6893

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.12.2011 13:03 

Seelen-Kosmetik
Jeder Heide, jeder Christ
weiss wohl, was Kosmetik ist.
Jeder Mensch, ob Mann, ob Weib,
tut ja etwas für den Leib,
wäscht und salbt sich Haupt und Glieder,
geht zum Doktor hin und wieder,
um auch seine Innereien
stets von Übeln zu befreien.
Leider - oder Gott sei Dank -
werden viele trotzdem krank,
denn sie lassen arg es fehlen
an Kosmetik für die Seelen.
Wenn die Seele sanft erwacht,
morgens zwischen fünf und acht,
braucht sie Stärkung für den Tag,
der Gott weiss was bringen mag.
Drum empfehl ich gegen Sorgen
das Gebet am frühen Morgen.
Hat die Arbeit uns am Kragen,
rebellieren Herz und Magen,
läuft die Galle, kocht das Blut:
Hier sind Stossgebete gut.
Sie sind "Balsam auf die Schnelle"
für mach wunde Seelenstelle.
Abends nach des Tages Plage
braucht der Mensch ganz ohne Frage
noch den Seufzer: Gott sei Dank!
Ohne diesen wird er krank.
Das verhärtete Gemüt
wird gelockert durch ein Lied.
Dies ist bessere Massage,
als wenn Zorn dich bringt in Rage.
Runzeln, Pickel oder Falten,
die sich in der Seele halten,
müssen wir mit Liebe glätten,
anders ist sie nicht zu retten.
Mancher hier - ich schliess mich ein -
kennt das Wörtchen "Seelenpein".
Dieser Zustand macht auf Dauer
Herz, Gemüt und Magen sauer.
Drum, als Natron für die Seele
das Gespräch ich sehr empfehle.

Ist die Seele arg geschunden,
heilt ein Pflaster viele Wunden.
Es wird einfach Trost genannt,
ist nicht immer schnell zur Hand.
Seelen kann man auch entgiften,
wenn die Menschen Frieden stiften.
Als Expander für die Seele
Einkehrtage ich empfehle.
Diese ziehn sich etwas hin,
haben aber tiefen Sinn.
Wird die Seele unempfindlich,
braucht sie Buße, aber gründlich.
Merket, Habgier oder Geiz
nimmt der Seele jeden Reiz.
Sie wird platt wie eine Flunder,
Grossmut wirkt dagegen Wunder.

Eitelkeit und dummer Stolz
macht die Seele hart wie Holz.
Rachsucht macht die Seele klein,
Machtgier macht sie hart wie Stein.
Hat die Seele Eiterbeulen
ja, das gibts, es ist zum Heulen,
wenn es so schlimm um sie steht,
setzt sie schleunigst auf Diät.
Weg mit allem, was gefährlich,
in sich gehen, aber ehrlich!
Manche Seele kriegte Schwung,
wurde wieder frisch und jung,
weil sie sich mal liften ließ,
und auf Gleichgesinnte stieß,
die mit ihr nach Freude strebten,
mit dem Blick nach oben lebten.

Ja, die Freude, liebe Leute,
das ist mein Geheimtipp heute.
Freude haben, Freude machen,
freuen, singen, beten, lachen,
ist Kosmetik für die Seelen,
dringend möcht ich sie empfehlen:
Denn Gott schuf die Seelen schön,
schön will er sie wiedersehn.

Magda Becker



Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.12.2011 13:06 
*Grüßle* für ALLE hierlasse!!

Habt eine schöne Adventzeit! Bild


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.12.2011 23:57 
Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe


Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe


Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe
.[i]

Quelle: Erich Fried "Es ist was es ist


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.12.2011 00:04 
Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden zu Worten.

Achte auf Deine Worte,
denn sie werden zu Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden zu Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten,
denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter,
denn er wird Dein Schicksal.


Talmud

Diese Sätze beinhalten die Lehre des jüdischen Gläubigen Jesus von Nazareth an uns Menschen. :)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.12.2011 00:08 
Gebet

Dies ist der Tag den der Herr macht. Ich will mich an diesem Tag freuen und fröhlich sein. Wunder werden heute in meinem Leben geschehen. Ich werde phantastische Kontakte knüpfen, prächtige und sehr interessante Menschen kennenlernen. Meine Aufgaben werde ich sorgfältig erledigen und ich werde heute Großes leisten. Mein Unterbewusstsein offenbart mir neue bessere Wege zur Bewältigung aller Dinge. Ich glaube, dass Gott mich über meine kühnsten Erwartungen hinaus gedeihen lässt. Ich weiß und glaube: Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt. Ich glaube, dass es Gott gibt und das Gott die unendliche Kraft ist, welche die Welt bewegt und alle Dinge erschaffen hat. Ich glaube, dass Gott allgegenwärtig ist, also auch mir innewohnt. Ich glaube, dass Gott mich jetzt führt. Ich glaube, dass Gottes Reichtümer mir im Überfluss zuströmen. Ich glaube, dass Gottes Liebe mein Herz füllt und ebenso die Seelen und Herzen meiner Kinder, meines Partners und aller Menschen die um mich sind. Ich glaube, dass Bande der Liebe und des Friedens uns verbinden. Ich glaube, dass Gott immer gegenwärtig ist und das ich, weil Gott mir innewohnt, über die Maßen erfolgreich bin.

Ich glaube, ich glaube, ich glaube!

Danke, Amen, So Sei Es!



Verfasser unbekannt


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.01.2012 23:38 

Wie ein Fest nach langer Trauer,
wie ein Feuer in der Nacht,
ein offnes Tor in einer Mauer,
für die Sonne aufgemacht.
Wie ein Brief nach langem Schweigen,
wie ein unverhoffter Gruß,
wie ein Blatt an toten Zweigen,
ein *Ich-mag-dich-trotz-dem-Kuss*.
Wie ein Regen in der Wüste,
frischer Tau auf dürrem Land.
Heimatklänge für Vermisste,
alte Feinde, Hand in Hand.
Wie ein Schlüssel im Gefängnis,
wie in Seenot *Land in Sicht*,
wie ein Weg aus der Bedrängnis,
wie ein strahlendes Gesicht.
Wie ein Wort von toten Lippen,
wie ein Blick, der Hoffnung weckt,
wie ein Licht auf steilen Klippen,
wie ein Erdteil, neu entdeck.
Wie der Frühling, wie der Morgen,
wie ein Lied, wie ein Gedicht,
wie das Leben, wie die Liebe,
wie Gott selbst, das wahre Licht:

So ist Versöhnung.
So wird der wahre Friede sein.
So ist Versöhnung.
So ist vergeben und verzeihn.


Bild


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.03.2012 08:56 
madje hat geschrieben:

Wie ein Fest nach langer Trauer,
wie ein Feuer in der Nacht,
ein offnes Tor in einer Mauer,
für die Sonne aufgemacht.
Wie ein Brief nach langem Schweigen,
wie ein unverhoffter Gruß,
wie ein Blatt an toten Zweigen,
ein *Ich-mag-dich-trotz-dem-Kuss*.
Wie ein Regen in der Wüste,
frischer Tau auf dürrem Land.
Heimatklänge für Vermisste,
alte Feinde, Hand in Hand.
Wie ein Schlüssel im Gefängnis,
wie in Seenot *Land in Sicht*,
wie ein Weg aus der Bedrängnis,
wie ein strahlendes Gesicht.
Wie ein Wort von toten Lippen,
wie ein Blick, der Hoffnung weckt,
wie ein Licht auf steilen Klippen,
wie ein Erdteil, neu entdeck.
Wie der Frühling, wie der Morgen,
wie ein Lied, wie ein Gedicht,
wie das Leben, wie die Liebe,
wie Gott selbst, das wahre Licht:

So ist Versöhnung.
So wird der wahre Friede sein.
So ist Versöhnung.
So ist vergeben und verzeihn.


Bild



Liebe Madje, einen lieben Gruß dalasse.

:girlies_0286:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.03.2012 20:50 
Ich bin auch gläubig und hab zur DDR-Zeit sogar nur Konfirmation gemacht. Aber man sollte seinen Glauben nur für sich behalten und nicht andere damit beeinflussen wollen. ( Das grenzt dann für mich persönlich an was "Sektenhaftes " ).


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.03.2012 01:02 
Auefan hat geschrieben:
Ich bin auch gläubig und hab zur DDR-Zeit sogar nur Konfirmation gemacht. Aber man sollte seinen Glauben nur für sich behalten und nicht andere damit beeinflussen wollen. ( Das grenzt dann für mich persönlich an was "Sektenhaftes " ).


Ja, da kann man sich genauso streiten wie bei der Politik sieht man bspw in anderen Foren.

Einen schönen Gruß sende zum Sonntag. Bild


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.04.2012 12:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 20554
Wohnort: aufmLand
Geschlecht: nicht angegeben
allen sei einFrohes Osterfestgewünscht...!!!Bild





.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.05.2012 12:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 20554
Wohnort: aufmLand
Geschlecht: nicht angegeben
Himmelfahrt Bild

Wie prangt im Frühlingskleide
Die grüne, bunte Welt!
Und hat in Welt und Heide
Musik und Lust bestellt:
Wie klingt und spielt der Scherz
In Büschen rings und Bäumen
Von Edens Blumenträumen
Den Klang in jedes Herz!

Hinaus denn, meine Seele!
In voller Lust hinaus!
Verkünde, ruf, erzähle
Und kling und sing es aus!
Du bist von Lerchenart,
Nach oben will dein Leben:
Lass fliegen, klingen und schweben
Die süße Himmelfahrt.

Auf! Lüfte deine Schwingen
Zum frohen Heimatort!
Dein Trachten, Sehnen, Ringen,
Dein Weg, dein Lauf ist dort –
O flieg aus diesem Glanz
Der bunten Erdenlenze
Ins Land der ew’gen Kränze!
Dort ist dein Ziel, dein Kranz.


Ernst Moritz Arndt (1769-1860)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.06.2012 23:06 
Die Tugend der Bescheidenheit
im Angesicht unseres Versagens.
Die Tugend der Annahme
im Bewusstsein deiner Liebe.
Die Tugend der Dankbarkeit
für alle deine Gaben.
Die Tugend der Verpflichtung,
nach Gerechtigkeit in der Welt zu streben.
Wir bitten um diese Gaben
aus der Schatzkammer deiner Liebe.

(Yvonne Morland)

Grüßle an ALLE die hier mitlesen!
Bild


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott ist die Liebe...
BeitragVerfasst: 24.09.2012 00:34 
Gefällt mir sehr gut, Danke! :sun:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott ist die Liebe...
BeitragVerfasst: 24.09.2012 00:49 
Erfüll die Herzen deiner Gläubigen

Komm, Heiliger Geist,
erfüll die Herzen deiner Gläubigen,
entflamme in ihnen das Feurer deiner Liebe.

Der du in all den verschiedenen Sprachen
Vöker in einen geeinten Glauben versammelt hast!
Halleluja! Halleluja!


Erfüll mit deiner Gnaden Gut

Komm, Heiliger Geist, Herre Gott,
Erfüll mit deiner Gnaden Gut
Deiner Gläub'gen Herz, Mut und Sinn.
Dein brünstig Lieb entzünd in ihn'!
O Herr, durch deines Lichtes Glast
Zu dem Glauben versammelt hast
Das Volk aus aller Welt Zungen;
Das sei dir Herr, zu Lob gesungen!
Halleluja! Halleluja!



(Anonym, aus dem 11. Jahrhundert; deutsche Übertragung von 1480 aus Ebersberg)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott ist die Liebe...
BeitragVerfasst: 24.09.2012 00:50 
Die Frucht der Stille ist das Gebet.
Die Frucht des Gebetes ist der Glaube.
Die Frucht des Glaubens ist die Liebe.
Die Frucht der Liebe ist das Dienen.
Die Frucht des Dienens ist der Friede.


Mutter Theresa

Glaube und Dunkelheit

Ich glaube an die Sonne auch wenn sie nicht scheint.
Ich glaube an die Liebe auch wenn ich sie nicht fühle.
Ich glaube an Gott auch wenn er schweigt.


Gebet aus dem Warschauer Ghetto


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker